Dec
10
2011

Best Practice: Zusammenspiel von Signavio und SAPERION aus Sicht des Qualitätsmanagements

Bisher habe ich darüber geschrieben, wie mit dem Signavio Process Editor erstellte Prozessmodelle nach SAPERION übergeben werden können, um hier direkt mit unserer Workflow Engine ausgeführt zu werden (siehe u.a.SAPERION und Signavio auf dem Weg zum BPM Round-Trip Engineering). In der letzten Zeit kommen verstärkt die Nachfragen, dass für den Anwendungsbereich des Qualitätsmanagements eine umgekehrtes Zusammenspiel gewünscht sei. D.h. in Signavio sollen die Prozesse nur in den grafischen Modellen beschrieben werden. Die weiterführenden Dokumentationen sollen dagegen in SAPERION verwaltet (inkl. Freigabeprozess) und in die jeweilige Aufgabe in der Kette verlinkt werden. So soll ein Anwender, der sich das grafische Modell und hier eine spezielle Aufgabe anschaut über diesen Link das in SAPERION hinterlegte Dokument anschauen können.Das folgende Bild zeigt dies aus Anwendersicht. Im Prozessportal von Signavio schaut er sich an, in welchem Kontext seine gerade anstehende Aufgabe steht. In den weitergehenden Informationen erhält er einen Link auf das SAPERION-Dokument. Mit Aktivierung des Links öffnet sich der hinterlegte SAPERION Web Client Dialog, hier reduziert auf eine Viewer-Ansicht.

 

Prozess-Portal und Dokument-Ansicht

Prozess-Portal und Dokument-Ansicht

Welche Konfigurationen dafür notwendig sind, dass dem Anwender der Zugang zu den weiteren Dokumentationen ermöglicht wird, möchte im nun weiter erklären.

Schritt 1 – “Eigenes” Attribut in Signavio (Rolle: Administrator)

Modellierungsrichtlinien festlegen

Modellierungsrichtlinien festlegen

Signavio bietet eine Reihe individueller Einstellungen für den Process Editor und fasst diese in den sogenannten Modellierungsrichtlinie zusammen. Aufgerufen werden kann der zugehörige Dialog über Setup, wie im Bild links gezeigt. In dem sich dann öffnenden Dialog kann bis runter auf ein spezielles Diagrammelemt eingestellt werden, welche eigenen Attribute noch hinzugefügt werden sollen. Im Bild unten ist der Diagrammtyp Prozessdiagramm (BPMN 2.0) selektiert sowie für dieses sämtliche Diagrammelementtypen. Beim Einfügen eines neuen Attributs kann noch der Datentyp ausgewählt und in Abhängigkeit davon weitere Eigenschaften eingestellt werden. Für unseren Fall habe ich den Datentyp “Link/URL” ausgewählt und als Feldnamen “Dokumentation_SAPERION” eingegeben.

 

neues Attribut konfigurieren

neues Attribut konfigurieren

Schritt 2 – Dokumentenlink erstellen (Rolle: Editor)

Das ist zur Zeit noch etwas knifflig. Bis es hier im nächsten Jahr noch eine Share-Funktion in unseren Clients gibt, muss ein individuelles EventScript im Rich Client oder JavaScript im Web Client eingebaut werden. Hier ein beispielhafter Link, wie er anschließend in Signavio hinterlegt werden muss, damit das Dokument über die Aktivierung des Links in einem SAPERION Web Dialag angezeigt werden kann.

http://localhost:8080/ngclient/portal.zul?mask=examplev71_q&doquery&selectsingleresult&viewerclass=com.saperion.ngc.viewer.simple.MediaViewerImpl#EX7_DOCNAME=4711

Dieser Link funktioniert im Kontext unseres Example-Szenarios, wie Kenner das unschwer an dem Maskenname “examplev71_q” erkennen können. Am Ende des Strings wird eingeschränkt, welche Dokumente in dem Dialog angezeigt werden sollen. Hier ist es das Dokument, dessen Feld “EX7_DOCNAME” mit dem Inhalt “4711″ gefüllt ist (weitere Details siehe unsere Online-Dokumentation zur Portal-Integration)

Hier ist noch ein Beispiel, wie ein individuelles Script hinter einen Share-Button in einem SAPERION Anwendungsdialog für die Suche von Dokumenten eingebaut werden kann. Für das in der Ergebnisliste markierte Dokument, wir der Dokumentenlink erzeugt und in die Zwischenablage gespeichert. So kann dieser Link anschließend in Signavio hinterlegt werden, wie noch gezeigt.

via Share-Button den Link in die Zwischenablage legen

via Share-Button den Link in die Zwischenablage legen

Hier ist noch der Download-Link für das Beispiel-Macro (EventScript) zur Generierung einer URL zum Aufruf des in einer Ergebnisliste markierten Dokuments im Web Client. Das Macro kann an einem Button in der Maske hinterlegt werden, wie im Bild oben im Rich Client mir “Share” gezeigt.

share_macro

Schritt 3 – Hinterlegung des Dokumentenlinks (Rolle: Editor)

Nun müssen wir den Link zu dem oben beschriebenen “eigenen2 Attribut “Dokumentation.SAPERION” innerhalb von Signavio hinterlegen. Hier finde ich das Attribut für jedes der Elemente auf der rechten Seite oeben in dem Bereich der Element-Eigenschaften. Durch Anklicken des Bereichs nebem dem Feldnamen öffent sich ein Eingabebereich, in den der vorbereitete Link eingefügt wird.

Dokumentenlink eingeben

Dokumentenlink eingeben

Speichern des Prozessmodells nicht vergessen!

Schritt 4 – Ansicht im Prozess Portal (Rolle: Anwender)

Nach der Freigabe ins Prozessportal innerhalb von Signavio kann der Anwender zu jedem Element des Prozessdiagramms weitere Informationen einblenden und wie eingangs beschrieben über die Aktivierung des Dokumentenlinks das hinterlegte SAPERION-Dokumente zur Ansicht bringen. Und: es wird hier immer die in SAPERION aktuell freigegebene Version des Dokuments angezeigt, auch wenn schon an der Überarbeitung gearbeitet wird.

Vielen Dank an  Michael Büttner, der mir das Script für den Share-Button zur Verfügung gestellt hat.

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


− five = 4

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions