Nov
15
2013
0

Die neusten DMS Trends zum Nachlesen

 

Studie DMS Trends 2014 SoftSelectSpannende Einblicke rund um das Thema DMS/ECM bietet der DMS Trend Report 2014. Dieser wurde von der Unternehmensberatung SoftSelect u.a. in Kooperation mit SAPERION herausgegeben. Die SoftSelect GmbH hat sich auf den IT-Bereich spezialisiert und ist seit fast 20 Jahren tätig. Als herstellerneutrales und unabhängiges Beratungshaus unterstützt SoftSelect Mandanten bei der Auswahl der passenden Softwarelösung (ERP, DMS/ECM, CRM, Human Resources, BI etc.).

In der 33 Seiten umfassenden Studie wird die Anwendersicht auf Dokumenten-Management beleuchtet.

Die Leitfragen lauteten:

  • Wie sind die Erfahrungen mit den eingesetzten Lösungen?
  • In welchen Bereichen wird DMS-Software eingesetzt?
  • Wofür sind neue Investitionen geplant?
  • Einstellungen zu Cloud Computing, Mobilität und Datensicherheit
  • Uvm.

SAPERION bietet diese Studie exklusiv zum Download an. Sie können die Studie hier kostenlos herunterladen.

Viel Spaß beim Lesen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Sep
18
2013
1

Produktivität rauf – Kosten runter

Dies ist die  Aussage eines langjährigen SAPERION Kunden nach erfolgreicher Einführung eines Rechnungseingangsworkflows. Durch den Wegfall von papiergebundenen manuellen Tätigkeiten wird für Tätigkeit Zeit geschaffen, die die Produktivität steigern.

Ob nun die gewonnene Zeit in Service und Kundenzufriedenheit investiert wird oder einfach in Konzentration auf sinnvollere Tätigkeiten ist unternehmensabhängig. Als Ergebnis steht in jedem Fall Kostenminimierung und das ist für jedes Unternehmen erstrebenswert!

Die Eventreihe „SAPERION on Tour“ beschäftigt sich im Oktober 2013 mit dem Thema Rechnungseingangsverarbeitung & elektronische Akten. In einer Mischung aus Kundenvortrag, Workshop & Diskussion in Zusammenarbeit mit themenspezialisierten SAPERION Partnern werden wichtige Fragen, Voraussetzungen und Vorteile gezeigt und diskutiert sowie projekterprobte  Lösungen in Verbindung mit verschiedenen ERP-Systemen gezeigt.

Email-Signatur-SAPERION_on_Tour_2013

Das Thema digitale Rechnungseingangsverarbeitung im Bereich der Geschäftsprozessoptimierung ist ein Dauerbrenner und die Optimierung von Prozessen gilt seit langem als wettbewerbskritische Herausforderung. Ob nun als voll digitalisierter Prozess (Elektronische Rechnung) oder durch Einscannen der Papierrechnung nach Eingang und digitaler Weiterverarbeitung, beide Lösungen sind möglich und kombinierbar.

Was ist wichtig: Ein revisionssicheres Archiv zur Wahrung der Aufbewahrungsfristen und Compliance-Richtlinien, ein Workflow-Management-System für eine saubere, automatisierte und nachvollziehbare Prozessabbildung sowie die Integration in das vorhandene Buchhaltungssystem (ERP) via Standard-Schnittstelle.

Wer also wissen möchte, wie man an solch ein  Projekt herangeht, welche Produktivität Kunden damit erreicht haben und wie das Ganze in ein Microsoft Dynamics, BaaN oder SAP integriert wird, der schaut einfach bei der Tour vorbei.

Informationen, Kundenvideo und Anmeldung HIER.

Informationen zur Lösungen

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Pia-Isabella Täschner in: Compliance,deutsch,invoice management |
Mar
09
2012
2

Mythen bei der Vorsteuerabzugsberechtigung – CeBIT 2012 Nachlese #3

Da war sie wieder, die Gänsehaut. Dieses Mal bei einem Vortrag eines Juristen, was ja eher selten zu sein scheint, oder? Stefan Groß, Steuerberater bei PSP, hat gestern in seinem Vortrag auf der CeBIT 2012 mit so manchem Mythos rund um die Bedingungen der Vorsteuerabzugsberechtigung von elektronisch ausgetauschten Rechnungen aufgeräumt:

Es geht allein um den Besitz einer nach Umsatzsteuer §14 ordnungsgemäßen Rechnung, ob eine Berechtigung zum Vorsteuerabzug vorliegt oder nicht.

Wie die Rechnung in den Besitz kam, welches Format sie hat, und wie sie aufbewahrt wird, ist nicht relevant. So die vorweggenommene Interpretation eines BMF-Schreibens, das in Kürze inklusive 10 Merksätze freigegeben wird.

Nach dem spät im letzten Jahr das Steuervereinfachungsgesetz verabschiedet war und rückwirkend zum 1.7.2011 in Kraft trat, gingen die heißen Diskussionen mit 570 Beiträgen auf XING zum Sinn und Unsinn der Verwendung von qualifizierten Signatur fleißig weiter. Ein Psychologe meinte mal zu mir, dass (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Feb
10
2012
0

Compliance-Preisfrage: Was ist die seit dem 1.1.2012 vom Logistiker verlangte Gelangensbestätigung?

“Es gibt Begriffe, die gibt´s gar nicht”, oder so ähnlich heißt ein Sprichwort, das man hersagt, wenn man nur noch den Kopf schütteln mag. Was eine Bestätigung ist, dürfte noch einfach sein, aber ein Gelangen? Aber im Prinzip ist es doch dann doch wieder einfach erklärbar. Denn, wenn ein Spediteur eine Ware abliefert, dann ist sie zum Empfänger gelangt. Und genau diese Bestätigung hätte ein Logistik-Unternehmen dem Steuerprüfer für Transporte ab dem 1.1.2012 vorlegen müssen, um die Vorsteuerbefreiung bei einer innergemeinschaftlichen Lieferung nachzuweisen. Nun hat es aufgrund von Einführungsproblemen nochmals eine Ausnahme Regelung von einem halben Jahr gegeben.

Wer also Dokumente elektronisch archiviert und mit Logistik zu tun hat, der darf nun ein neues Dokument in seiner elektronischen Speditionsakte ablegen. Der Titel auf dem Formular Anlage 1 zum Umsatzsteuer-Anwendungserlass (zu Abschnitt 6a.3) lautet:

Bestätigung über das Gelangen des Gegenstands einer innergemeinschaftlichen Lieferung in einen anderen EU-Mitgliedstaat (Gelangensbestätigung)

Nun also etwas genauer:

Die Gelangensbestätigung ist ein Beleg, der vom ausländischen Abnehmer, also dem Vertragspartner des Lieferers ausgestellt/unterzeichnet werden muss, jedoch beim Absender (Verkäufer) oder der Spedition vorliegend als Nachweis dient.

Die Gelangensbestätigung muss nach amtlichem Muster zwingend folgende Angaben umfassen (Quelle): (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Dec
01
2011
0

Die wilden Dokumente sind los. Mad Mail und seine Freunde machen die Büros unsicher!

Die wilden Dokumente

Die wilden Dokumente treiben überall ihr Unwesen.

Wer kennt das nicht: Wo ist die Mail hin? Wer hat die Budgettabelle? Was ist mit der Rechnung passiert?

Der PC und die Dokumente machen mal wieder, was sie wollen. In solchen Ohnmachtsmomenten beschleicht einen der Verdacht, dass die Dokumente ein Eigenleben haben und es lieben, uns hinters Licht zu führen. In der Tat scheint das sogar der Fall zu sein: SAPERION hat die wilden Dokumente heimlich beobachtet und ihr verrücktes Verhalten auf Video aufgenommen.

Was die Dokumente so alles anstellen, wenn wir nicht hinschauen, sehen Sie hier:
www.saperion.com/simply-managed/#film

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Nov
17
2011
0

Choosing an information strategy: isolated solution or comprehensive approach?

Anyone considering implementation of an information-management solution in one area of a company or organization will be forced to consider the trade offs between a specialized, isolated solution and a comprehensive solution. The isolated solution may quickly and effectively fulfill current requirements (such as archiving of e-mails or websites), but investment in a more comprehensive solution will be useful in most other situations as well.

Managing unstructured information within the framework of a comprehensive information strategy is a business-critical task. It ensures that information can circulate throughout the company without obstacles. A wide variety of internal and external systems generate large volumes of data and documents that must be simultaneously forwarded to downstream systems for further processing. In other words, management of documents must cover the entire value-added chain. This is the only way to achieve consistently high quality throughout the entire process. Any information that is not integrated into the enterprise-wide strategy will wind up in separate data silos that threaten the quality of internal processes. Information will not be available where it is needed, documents may be held as (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Nov
09
2011
0

Best Practice – Ein Workflow mit Akte für Bestell- und Rechnungsfreigabe in Einem

So, das ist mein erster Post hier und ich möchte ein Best Practice einer Workflow-Umsetzung bringen, der für uns gleich zweifach neu ist. Einer unserer langjährigen Kunden hat mit uns ein Szenario implementiert, mit dem gleichzeitig der Bestellvorgang als auch die anschließende Rechnungsfreigabe mit demselben Workflow abgewickelt werden kann. Die Basis für die Sicht auf alle Informationsobjekte ist die neue Aktenfunktionalität, die nun in unserer aktuellen SAPERION ECM Version 7.1 zur Verfügung steht. Diese Anwendung wird von über 100 Mitarbeitern genutzt und man verspricht sich eine deutliche Arbeitserleichterung für alle Beteiligten.

Wo lagen die Verbesserungspotenziale?

Bisher wurde der Bestell- und Rechnungsfreigabeprozess papierbasiert durchgeführt. Dies war in mehrfacher Hinsicht ineffizient:

  • doppelte Dateneingaben
  • unvollständige Laufmappen, deren Status und verbleib unklar war
  • lange Durchlaufzeiten, da Verantwortliche umständlich gesucht werden mussten
  • Einhaltung interner Regularien nicht gewährleistet
  • später Überblick der zukünftigen Lieferantenforderungen im Controlling

Lösungsbeschreibung

Die Akte als Dreh- und Angelpunkt (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Sep
26
2011
1

Steuervereinfachungsgesetz endlich abgesegnet – worauf sollte unbedingt geachtet werden – IKS inklusive

Wie schon in meinem letzten Post als Nachlese vom Signaturtag des VOI und der TeleTrust berichtet, wurde am letzten Freitag endlich das Steuervereinfachungsgesetz verabschiedet, so dass nun rückwirkend zum 1.7.2011 Rechnungen elektronisch auch ohne qualifizierte Signatur ausgetauscht werden können. Das vereinfachte Verfahren soll in Deutschland jährlich 4 Millarden € einsparen.

Es sollten gerade beim Austausch ohne Signatur besonders zwei Dinge beachtet werden, damit es mit der Steuerprüfung und dem Vorsteuerabzug gut geht. Der Steuerberater Peter tom Suden, der auf unserem Blog auch schon einige Male “zu Wort gekommen” ist, hat auf XING noch folgende Informationen hinterlassen, die recht nnützlich sind, im compliant zu sein:

Wenn der Rechnungsempfänger keine Zustimmung zum elektronischen Rechnungsdatenaustausch erteilt hat, und der Rechnungssteller schickt ihm gleichwohl eine elektronische Rechnung, dann ist nicht ordnungsgemäss abgerechnet. Ohne Zustimmung geht eben nur Papier.

Zwar gibt es zivilrechtlich keinen Anspruch auf Erteilung einer formellen Rechnung. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,invoice management | Tags:
Sep
01
2011
0

Steuervereinfachungsgesetz liegt nun im Vermittlungsausschuss

Die Bundesregierung hat gestern endlich den Vermittlungsausschuss angerufen, um den notwendigen Kompromiss für das Steuervereinfachungsgesetz auf den Weg zu bringen. Wie zuletzt am 11. Juli im Artikel Rechnung ohne Signatur doch nicht so schnell wie der Schall? berichtet, hatte zuletzt der Bundesrat das Gesetz gestoppt. Mal schaun ob es reichen wird, das Gesetz noch nachträglich zum 1.7.2011 in Kraft zusetzen.

Auf der Web-Site der Bundesregierung ist wie folgt zu lesen:

Der Vermittlungsausschuss ist ein aus Bundestag und Bundesrat paritätisch gebildetes Gremium: Er besteht aus 16 Mitgliedern des Bundesrates und ebenso vielen des Bundestages, die entsprechend den Fraktionsstärken benannt sind. Seine Aufgabe liegt darin, einen Konsens zwischen Bundestag und Bundesrat zu finden, wenn vom Bundestag beschlossene Gesetze im Bundesrat keine Mehrheit finden. Weichen Beschlüsse des Vermittlungsausschusses von denen des Bundestages ab, ist eine erneute Beschlussfassung im Bundestag erforderlich. Ist zu einem Gesetz die Zustimmung des Bundesrates erforderlich, so können auch der Bundestag und die Bundesregierung die Einberufung des Vermittlungsausschusses verlangen, um eine Einigung herbeizuführen.

Und (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Jul
01
2011
1

Bürokratieabbau: ab heute geht´s beim Austausch elektronischer Rechnungen auch ohne Signatur

Die elektronische Signatur ist Geschichte
Seit dem 1. Juli sind per E-Mail verschickte Rechnungen auch dann zum Vorsteuerabzug zugelassen, wenn sie keine elektronische Signatur tragen. Das entsprechende Gesetz ist zwar noch nicht in Kraft (und noch nicht einmal verabschiedet) – das Bundesfinanzministerium versichert jedoch, dass dieser Stichtag auch bei späterer Gesetzesverabschiedung rückwirkend gelten werde.

So so zulesen auf der Web-Site mediafon

Dass damit gleich die elektronische Signatur Geschichte ist, erwarte ich mit Bestimmtheit nicht! Es gibt noch genügend Anwendungen, wo die Signatur zur Beweiswertsicherung im elektronischen Briefverkehr sehr nützliche Dienste leisten wird. Auch gehe ich davon aus, dass der eine oder andere unsichere Deutsche lieber auf Nummer Sicher gehen wird, so ihn die Angst treibt, dass sein Steuerprüfer womöglich doch die erhaltene Vorsteuer wieder zurück haben will, weil er etwas nicht bedacht hat.

Da das Verfahren mit der Signatur bisher als zu komplex und zu teuer angesehen wurde, sind auch nur  5% aller Rechnungen elektronisch ausgetausch worden. So sollen 4 Milliarden Euro allein in Deutschland durch das vereinfachte Verfahren eingespart werden. Das sollte uns Bürger freuen, denn erhöhte Prozesspreise werden immer auf die Produkte aufgeschlagen, die damit billiger werden könnten.Aber schau´n wir mal ;-)

Integrität und Authentizität müssten aber weiterhin nachgewiesen werden. Aber kann dabei eine Signatur wirklich helfen? (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions