Sep
19
2010

Dass das Einhalten von Regeln auch hinderlich sein kann, zeigt das aktuelle Thema Integration

Ich hatte am Donnerstag mal wieder das Frühstücksversehen verfolgt und habe dabei ein schönes Beispiel gesehen, wie einmal gelernte Regeln zu Vorurteilen führen und die Integration in fremden Ländern behindern kann. Sarrazin hat, auch wenn er eine Reihe von diskriminierenden Aussagen in seinem Buch hat, immerhin erreicht, dass wir uns um ein Thema kümmern, wo Vieles im Argen liegt. Wenn wir uns nicht aktiv um Integration kümmern, werden die neu hinzugekommenen Bürger entsprechend Ihrer bisher gelernten Regeln in einer Parallelwelt innerhalb unserer Welt weitermachen. Und dass das zu Konflikten bei Überfremdung führt, ist nur natürlich, denn so sind wir seit Jahrtausenden programmiert (um Fremdheit zu differenzieren dient auch unsere Sprache, siehe Buch “Als die Wörter tanzen lernten“). Aber wenn wir nicht mit einander sprechen, um Vorurteile damit abzubauen, dann werden wir auch weiterhin solche Sätze hören, wie in der genannten Sendung:

  • “ich habe keine deutschen Freunde” -> wie sollen Kinder dann die andere Kultur kennenlernen
  • “wenn ich daran denke, dass die Schweinefleisch essen, dann ekeln sie mich an”
  • “Der Koran geht vor allen anderen Gesetzen”

Aber es war auch schön zu sehen, dass Integration auch klappen kann und dass dann die integrierten Personen dabei helfen, bei unseren eigenen Integrationsaufgaben zu helfen. Aber ohne das Arbeiten an der Anpassung von alten Trampelpfaden, wird das mit unserer Integration fremder Kulturen nichts.

Ich hatte diese Woche auf der KnowTech ein schönes Zitat von Mark Twain dazu gelesen:

Eine Gewohnheit kann man nicht einfach aus dem Fenster hinaus werfen. Mann muss sie Stufe für Stufe die Trepper hinunterlocken.

Auch hier kann nur gelten, dass wir den Neuen die Vorteile unserer Gesellschaft aufweisen, so dass es auch ihre Ziele (Gesetze) werden und sie damit selbst motiviert sind, sie auch zu unterstützen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


+ 5 = six

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions