Sep
20
2010

Der neue Personalausweis bekommt ein Geschwisterchen

Ein Grund, warum der Personalausweis nicht auch potentiell als Zugangsmedium in die Firma genutzt werden können sollte, war ein relativ schlagendes Argument: “was mache ich dann mit den Mitarbeitern, die keinen deutschen Pass besitzen?”

Die EU hatte hier wohl schon vorgedacht und beschlossen, dass auch Ausländer einen Pass erhalten sollen, geannt “Aufenthaltskarte”. In Deutschland soll daher im nächsten Jahr getestet werden. Es wird dann die gleiche Karte mit anderem Aussehen genutzt. Im Gegensatz zu den Deutschen müssen hierbei zwei Fingerabdrücke auf die Karte. Die eID-Funktion für z.B. die Kontrolle zum Firmenzugang ist allerdings auch optional. Ob die Karte so teuer wird, wie für die Deutschen, ist noch offen.

Ich bin mal gespannt, ob sich der neue Personalausweis mit Unterstützung des Geschwisterchens für die elektronische Nutzung, u.a. auch des Signierens der Umwelt zu Liebe durchsetzen wird.

Übrigens bietet die deutsche Sprache doch die eine oder andere Umgehung des Geschlechts. Ich hatte zuerst Brüderchen getitelt, wegen “der Ausweis”. Aber nun kommt die “…karte”, also besser Schwesterchen? ;-)

Herr Lenz, Sie haben doch bestimmt noch ein Schmankerl dazu?

Quelle: Heute.de “Millionen Ausländer müssen Fingerabdrücke abgeben

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


3 × = three

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions