Apr
29
2010

Der Partnerstand von Signavio war eines unserer Highlights auf unserem Kundenkongress 2010

Signavio

Signavio

This has given me much joy! Especially because the team was ready to the point, although with close resources, but highly motivated: to see was the professional modeling of business processes in the Process Editor of Signavio (test for 30 days free! is an absolute must), the delivery of the processes to SAPERION and subsequent execution through its Workflow Engine. This was made possible by the very early support of the not yet released version 2.0 of the standard BPMN – Business Process Modeling and Notation – by Signavio. This standard is now in addition to the graphical elements for the representation of task chains, a standardized storage via an XML file, making interoperability now possible with any other BPMN tools that support the standard.

Das hat mir viel Freude bereitet! Besonders, weil das Team mit engen Ressourcen, dafür aber hoch motiviert auf den Punkt fertig war: zu sehen war das professionelle Modellieren von Geschäftsprozessen im Signavio Process Editor (30 Tage kostenlos testen! lohnt sich unbedingt), die Übergabe der Prozesse an SAPERION und die anschließende Ausführung durch seine Workflow Engine. Möglich machte dies die sehr frühe Unterstützung der noch nicht freigegebenen Version 2.0 des Standards BPMN – Business Process Modeling and Notation – durch die Signavio. Dieser Standard bietet nun zusätzlich zu den grafischen Elementen für die Darstellung von Aufgabenketten eine standardisierte Speicherung über eine XML-Datei, womit die Interoperabilität mit beliebig anderen BPMN-Tools, die den Standard unterstützen, erst möglich wird.

Nur 2 Monate nach der Ankündigung der Kooperation zwischen SAPERION und Signavio konnte der Prototyp auf die Füße gestellt werden. Was war zu tun auf Seiten SAPERION (siehe auch die Posts SAPERION und Signavio auf dem Weg zum BPM Round-Trip Engineering sowie SAPERION meets BPMN) :

  1. Schnittstelle zum Speichern und Lesen eines Modells vom Classic Connector (API im SAPERION Content Repository) durch mehrere Schichten im Produktkern. Nach außen ist diese Schnittstelle ein Web-Service
  2. Entwicklung eines Transformer Plug-ins im RMI-Server, der auf Basis eines Regelwerks in einer XML-Konfigurationsdatei die Elemente und Attribute der BPMN in die der SAPERION Prozess-Definition überführt

Was war auf Seiten Signavio zu tun:

  1. Bereitstellung eines Stencil-Sets mit den Elementen, die entweder in SAPERION ausgeführt werden können oder während der Transformation entfernt werden können
  2. SAPERION Workflow-spezifische neue Eigenschaften der Elemente, so dass dann auch die Steuerung korrekt erfolgen kann
  3. Plausibilitätskontrolle der Modells, z.b. ob ein, aber auch nur ein Startereignis und ein Endeereignis, ob mindestens ein Pool und eine Lane vorhanden sind
  4. Ausgabe des Transformationsergebnisses. Im Problemfall Markierung des Elements, z.B. wenn keine Empfänger bestimmt wurde, u.a. weil eine Lane keinen Namen enthielt

Die Integration basiert auf der neuen SAPERION Version 7, die ebenfalls mit großem Interesse, speziell zum neuen Web-Client aufgenommen wurde. Es bleibt bis zu Freigabe der Version 7 noch Einiges zu tun. Hier freuen wir uns, dass dem Ruf zum Beta-Test dieser Integration eine Reihe von Partnern gefolgt sind. Noch mehr würde ich mich freuen, wenn uns auch einige Kunden noch beim Test begleiten würden. Bitte sprechen Sie mich direkt an, z.B. per Mail mit martin.bartonitz @ saperion.com.

Übrigens kann der Signavio Process Editor besonders gut nur für das Dokumentieren der eigenen Prozesse genutzt werden. Denn dies ist die Kernaufgabe des Tools. Von der Prozesslkandkarte über mehrere Ebenen bis zum kleinen Teilprozess. Mit Publishing der Modelle ins Intranet. So können schon lange vor dem Einsatz von SAPERION Workflow die Prozesse für alle Mitarbeiter transparent gemacht werden und das kontinuierliche Verbessern ist damit ein Kinderspiel: wer den Kontext seiner Arbeit im Gesamtprozess sieht, wird schnell eigene Ideen für Optimierungen einbringen können. Und das mit dem gleichen Tool.

Und auch dies ist eine Möglichkeit der Compliance: so kann schnell erkannt werden, an welcher Stelle noch ein zweites Paar Augen drauf schauen müsste, bevor ein Ergebnis freigegeben werden kann.

Zum Schluss noch einen besonderen Dank an unseren Studenten Björn Meyer-Caspari, der die Basisarbeiten für diese Integration mit seiner Masterthesis begleitet hat, die er am letzten Wochenende ebenso pünktlich zu unserem Kongress fertiggestellt hat: Und wieder hat ein Student seine Masterarbeit bei uns vollbracht: zu BPMN, was sonst?

Only two months after the announcement of the cooperation between SAPERION Signavio and the prototype could be produced. What had be done on the side of SAPERION:

  1. Interface for storing and reading a model from the Classic Connector (API in SAPERION Content Repository) through several layers in the core product. On the surface, this interface is a Web Service
  2. Development of a Transformer plug-in in RMI server that mapps on the basis of rules in an XML configuration file, the BPMN elements and attributes to the SAPERION Process Definition

What had been done on the side of Signavio:

  1. Provision of a stencil set with the elements that can be performed either in SAPERION or that can be removed  during the transformation
  2. SAPERION Workflow specific new features of the elements for a correct control of them
  3. Plausibility check of the model, for example whether one, but only a start event and an end event is existing, whether at least one pool and one lane is available
  4. Presentation of the transformation result. In the case of a problem marking of the item, for example if no receiver has been determined, for example because a lane did not contain a name

The integration is based on the new SAPERION Version 7, which was also viewed with great interest, especially to the new web client. It remains up to the release of Version 7 that still some things have to be done. We are pleased that the call for Beta-Test of this integration have followed a number of partners. Even more, I would be happy if we would accompany some customers still in the test. Please contact me directly, for example by mail with martin.bartonitz @ saperion.com.

Incidentally, the Signavio Process Editor can be used particularly well for only documenting processes. What is the main area of the tool. From Process Map on several levels to the small sub-process. By publishing on the intranet of the models. Thus, long before the use of SAPERION Workflow processes for all employees should be made transparent and the continuous improving is therefore a snap: the knowledge about the context their work in the overall process bring their own ideas for improvements. And this with the same tool.

By the way, this is again part of compliance: it can be quickly identified, on which point of the process a second pair of eyes should have a look on it before a result can be released.

Finally, a special thanks to our student Björn Meyer-Caspari, who accompanied the foundation work for this integration with his master’s thesis, which he has at last weekend just completed in time for our Congress: Again a student has finished his thesis with SAPERION: at BPMN, what else?

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,english,language | Tags: , , , , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


− seven = 1

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions