Sep
20
2012

E-Government-Gesetz beschlossen – eAkte – nPA – De-Mail

Im den Verwaltungen unseres Landes soll es elektronischer zugehen. So unsere Regierung, denn sie hat heute im Bundeskabinett das E-Government-Gesetz beschlossen. So sollen speziell auch die Prozesse direkt mit dem Bürgern orts- und zeitunabhängig elektronisch erfolgen können (siehe). Das Gesetz sieht u.a. vor, dass für die Kommunikation neben der qualifizierten elektronischen Signatur, die sich nur in wenigen Anwendungen durchgesetzt hat, zwei zusätzliche Technologien zugelassen werden:

  1. Web-Formulare in Verbindung mit der eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA), und die
  2. De-Mail (siehe auch: Wissenswertes zur DE-MAIL).

Zudem  wird sichergestellt, dass auch die Aktenführung elektronisch rechtskonform ist (siehe auch: DOMEA am Scheideweg: zukunftsweisender Neuanfang oder alter Wein in neuen Schläuchen?).

Der Punkt 1 mit den Web-Formularen lässt mich gleich zweimal freuen, kommt doch endlich mein neuer Personalausweis (hier meine Erfahrung) mehr zum Einsatz, schließlich soll er sich ja noch amortisieren. Allerdings ist es immer noch so, dass nur die Hälfte der “stolzen” Besitzer die eID-Funktion auch aktivieren ließen :-( Der andere Aspekt ist, dass diese Formulare entsprechend in die Bürgerakte zu archivierren sind. Da passt dann unsere Web-Seitenarchivierung wie Faust auf´s Auge (siehe unsere Artikelserie).

Zur Abwägung, was denn der gescheitere Weg sein wird, mit dem Amt zu kommunizieren:

Fall 1: Ausfüllen des Web-Formulars, Authentifizieren beim Absenden mit eID des nPA inkl. Basiskartenlesegerät, und fertig. Mit der Web-Seiten Archierung geht es gleich in die Akte. (meine erster Erfahrungsbericht zur eID-Funktion)

Fall 2: Ausfüllen des Web-Formulars, Speichern des Formulars als PDF auf meinem Rechner, im De-Mail Portal einloggen, E-Mail schreiben und das PDF anhängen, und abschicken. Per E-Mail Archivierungskomponente wird die E-Mail in die Akte verbracht werden. Aber Vorsicht: Das De-Mail-Format ist nicht standardisiert, daher ist noch unklar, wie es mit einer revisionssicheren Archvierung derselben aussieht. Da scheint mir das Web-Formular klare Vorteile zu haben.

Zum Thema Kommunikationsvortreil von strukturiertren Web-Formularen gegenüber der unstrukturierten Mail Mail siehe auch: Blick in die ECM-Glaskugel: Paradigmenwechsel beim Dokumentenformat

Zum Schluss noch ein Blick auf den Kostenaspekt. Im Gesetzentwurf ist zum Nutzen zu lesen:

Durch die Nutzung der neuen EGovernment-Angebote sparen die Bürgerinnen und Bürger in 82 Millionen Fällen pro Jahr rund 8 Minuten pro Person durch kürzere Bearbeitungszeit und den anteiligen Wegfall von Wegezeiten sowie Kosten von insgesamt rund 35,7 Millionen Euro.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF

1 Comment »

  • Ich stimme Ihnen ganz und gar zu. Es soll tatsächlich elektronischer zugehen auf unserer Welt, und vor allem in unserem modernen Europa. Es ist schon Zeit, dass alle einfach digital signieren. So braucht man nicht mehr im Leibe anwesend zu sein, wenn ein Formular oder irgendwelches Dokument unterschrieben wird.

    Comment | 5 November 2012

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


5 − one =

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions