May
26
2010

Fehlte es den USA-Regierungen am Risk Management und verursachten so die Finanzkrise selbst?

Ergebnis zum 26.05.10 auf dem RiskNET

Ergebnis zum 26.05.10 auf dem RiskNET

“Alle Marktteilnehmer haben sich rational innerhalb der staatlich gesetzten Rahmenbedingungen verhalten. Nicht der Markt hat versagt, sondern die Krise wurde durch staatliche Interventionen verursacht. Das Fatale: Diese Mechanismen wirken weiterhin.”, so lautet die These Stephan Schoess und Thomas Beilner, aufgestellt im Artikel “Kein Ende der Krise?” in der Zeitschrift Die Bank, Ausgabe 5/2010. Ein Auszug wurde gestern auf dem RiskNET-Portal veröffentlicht.

Nach der Lektüre stellt sich dem Bürger schon die Frage, wer denn unsere Politiker hinsichtlich der Risiken ihrer Entscheidungen kontrolliert …

Auf den Artikel aufmerksam wurde ich über den Web-Auftritt des Risk Management Association e.V. , dessen Ziele die Förderung, Weiterentwicklung und Verbreitung des Risikomanagements in Unternehmen und Organisationen sind, insbesondere

  • die Unterstützung und Förderung der Mitglieder im Bereich Risikomanagement
  • die Förderung des unternehmens-, branchen- und länderübergreifenden Dialogs zum Thema Risikomanagement
  • die Information der Medien und der Öffentlichkeit über Aufgaben, Ziele, Methoden und Instrumente des Risikomanagements,
  • die Interessenvertretung gegenüber politischen Entscheidungsgremien, Behörden, politischen Parteien und wichtigen gesellschaftlichen Gruppen,
  • die Entwicklung von Normen und Standards sowie die Unterstützung von politischen Entscheidungsgremien und Behörden bei der Entwicklung von gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben,
  • die Aus- und Weiterbildung von Menschen, die im Bereich des Risikomanagements tätig sind,
  • die Förderung von Beziehungen zu ähnlichen Organisationen im In- und Ausland.

In diversen Arbeitskreisen werden entsprechende Informationen aufbereitet. Einer davon beschäftigt sich auch mit dem Thema Fraud & Complaince, also mit der Prävention und Steuerung wirtschaftskrimineller und doloser Handlungen, wie etwa Betrug, Korruption, Diebstahl, Bilanzfälschung oder Spionage.

Leider kann man nicht erkennen, wer den schon alles Mitglied ist.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general,language | Tags: , , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


2 + = eight

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions