Jan
16
2010

Gewusst? STORK ist kein Bonbon sondern unsere zukünftige europäische Identitätsaustauschplattform

Da weiß die linke Hand der Europäischen Union nicht von der rechten. Empfiehlt die Stoober-”Wir bauen Bürokratie ab”-Arbeitsgruppe, auf die Nutzung der Signatur beim elektronischen Rechnungsaustausch zu verzichten (siehe vorherigen Blog), darf eine andere Arbeitsgruppe für 20.000.000  € forschen, wie eine Plattform mit der Bezeichnung STORK aussehen kann, um die Identität von Bürgern und Firmen über EU-interne Grenzen hinweg nutzbar, also interoperabel zu machen. Das Ziel soll es sein, dass man nicht mehr vorort sein muss, um z.B. seine Tochterfirma oder sein Studium in einem anderen Land anzumelden. Die Internetverbindung soll über die persönlichen, elektronische Identität (siehe unseren neuen Personalausweis) entsprechend vertrauenswürdig aufgebaut werden. Darüber hinaus soll die EU-Gruppe zudem prüfen, wie ein gesicherter Austausch elektronischer Dokumente über die Grenzen hinweg möglich sein kann. Und dann sind wir wieder bei der Signatur und auch der elektronischen Rechnung. Denn eine Forderung bleibt nach wie vor: Der Nachweis der Authentizität des Senders und die Integrität der Nachricht muss gewährleistet werden.

STORK steht für die fetten Buchstaben aus dem Begriff Secure Identity Across Borders Linked. Die Vordenker in der EU haben sich Gedanken gemacht, wie unsere Welt in 10 Jahren aussehen könnte (aktuelle Studie). Die Essenz:

  • für uns (Priviligierten der Welt) wird das Internet so allgegenwärtig wie Wasser und Strom sein
  • unsere Daten werden irgendwo im Netz (Cloud) gespeichert sein
  • Applikationen ebenfalls
  • Privatsphäre (Mensch / Firma) sowie Vertrauen sind das höchste Gut auch im Netz
  • Firmen werden größtenteils auf Basis ihrer Innovationen bewertet werden

In der Studie sind einige Szenarien von Experten beschrieben worden. Und aus der Zukunft zurückblickend sind für das beste Szenario notwendige Regularien (Governance)  zur Steuerung dorthin empfohlen worden. Diese fasse ich hier aber nicht mehr zusammen, der Interessierte möge dem obigen Link zur Studie folgen.

Derzeit hat für die notwendige Technologie für die STORK Plattform nur Deutschland einen Schnittstellenstandard (?) beschrieben, die eCard-API-Framework, das auch Basis für die Kommunikation mit unserem neuen Personalausweis ist. Es kann vermutet werden, dass diese auch hier zum Einsatz kommen wird. Das Framework ist seitens der BSI auch für den Einsatz der qualifizierten elektronischen Signatur empfohlen und ist auch die Basis für die Gesundheitskarte, auf die optional wie beim Personalausweis und der Karte für ELENA auch ein qualifiziertes Zertifikat für das Signieren aufgespielt werden.

Im Kontext von STORK sollte also gerüstet sein, wer auf das Identity Management und die Signaturen gut vorbereitet ist (Innovation?) …

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: general |

1 Comment »

  • Dr. Martin Bartonitz

    Frische Meldung:

    TeleTrusT in e-Forum Privacy Working Group

    Als Teilaktivität des europäischen STORK-Projektes (“Secure Identity Across Borders Linked”) wird eine Arbeitsgruppe zu “e-Privacy” eingerichtet, an der sich TeleTrusT beteiligt: Nähere Informationen nachstehend.

    Scope:

    “The e-Forum Privacy Working Group that will examine privacy issues related to EU justice and home affairs policy, especially as it relates to applications vital to eGovernment (e.g. electronic identity, e-authentication, retention of personal data), and to exchange of data between governments. The working group will be a neutral meeting space for interested parties from all sides – campaign groups, companies, academics and officials. A number of organisations have already backed the initiative, and further expressions of interest are welcomed. The overall objective of the working group will be to produce a clear statement of the principles underpinning the cross-border use of personal information in connection with the EU area of freedom, security and justice. This statement will be a contribution to the Stockholm Programme, and will help to give citizens confidence that their individual rights will be respected when their data is used by public bodies.”

    STORK:

    “STORK is a competitiveness and innovation framework programme, co-funded by EU. It aims at implementing an EU wide interoperable system for recognition of eID and authentication that will enable businesses, citizens and government employees to use their national electronic identities in any Member State. It will also pilot transborder eGovernment identity services and learn from practice on how to roll out such services, and to experience what benefits and challenges an EU wide interoperability system for recognition of eID will bring. The STORK interoperable solution for electronic identity (eID) is based on a distributed architecture that will pave the way towards full integration of EU e-services while taking into account specifications and infrastructures currently existing in EU Member States. The STORK consortium includes a total of 29 members composed of national governments, academia and research, non-profit and private organizations, such as ATOS, T-Systems, CAPGEMINI, BSI Deutschland, Österreichisches Bundeskanzleramt, Identity and Passport Service UK, Swedish Tax Agency, EEMA.”

    Comment | 2 February 2010

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


× three = 24

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions