Jul
19
2011

Ist das das große Sterben der qualifizierten Signatur auf Raten? Aus für ELENA!

Ich hatte mich heute Morgen gewundert, dass mir mein Browser ohne Ende meldete, dass es Änderungen am Wikipedia-Artikel zu ELENA (elektronischer Entgeltnachweis) gibt. Nun hat mich mein Kollege Jörg Lenz von der Softpro, einem Hersteller für biometrische Signaturen bei Verwendung von Unterschrift-Pinpads, darauf hingewiesen, dass:

Kurz vor dem 14. Jahrestag des Signaturgesetzes am 22. Juli ist auf dem Friedhof qualifizierter Signatur-Hoffnungen ein Neuzugang zu vermelden: ELENA, gestorben am 18.07.11. Interessant ist der Nachruf zweier Ministerien, in dem explizit die qualifizierte elektronische Signatur als das Problem, das letztlich für ELENA das Aus bedeutete, herausgestrichen wird. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales haben sich nach eingehender Überprüfung des ELENA-Verfahrens darauf verständigt, das Verfahren schnellstmöglich einzustellen.

Grund ist demnach die fehlende Verbreitung der qualifizierten elektronischen Signatur.

War nicht mal ELENA als Hoffnungsträger zur Verbreitung der QES von der Politik nach aussen getragen worden? Da scheint nun niemand mehr was davon wissen zu wollen. Im Gegenteil: Die Signatur bekommt den Stempel “Projekt-Killer”, nüchtern betrachtet: Die Signatur ist ein Problem, aber wohl nicht das Hauptproblem, wie die Neue Osnabrücker Zeitung kommentiert.

so Herr Lenz weiter

Faktisch scheint mir das der Ausstieg aus der eCard-Strategie. Eine Rückblende zum 14. März 2005:

http://www.verwaltung-innovativ.de/nn_684682/DE/Presse/Artikel/ArtikelArchiv/2005/20050314__bundeskabinett__beschliesst__gemeinsame__ecard__Strategie__artikel.html

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/ecard-strategie,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

http://www.teletrust.de/uploads/media/2005-pm-e-card.pdf

Da hiess es noch…

Wesentliche Stützpfeiler dieser Strategie sind die qualifizierte elektronische Signatur, die auf Chipkarten unterschiedlicher Ausprägung zum Einsatz kommt, und die elektronische Authentisierung.

Demnach kann dieser Stützpfeiler laut obiger Pressemtteilung als kaum noch vorhanden bezeichnet werden. So mein tHerr Lenz weiter:

Die Politik scheint der QES nun endgültig die Liebe entzogen zu haben (z.B. auch die Grünen, aber auch FDP und Piratenpartei). Für das Image qualifizierter elektronischer Signaturen kommt durch die Mitteilung der Ministerien ein weiterer Kratzer auf den ohnehin äußerst matten Lack hinzu.

Und war das noch nicht genug, werden nun auch gleich die Forderungen nach dem Ausstieg aus der elektronischen Gesundheitskarte laut, die ein weiteres wichtiges Standbein für die Technologie der qualifizierten Signatur werden sollte.

Dagegen sind die Arbeitgeber enttäuscht:

Die Arbeitgeber sind hingegen vom Aus für Elena enttäuscht. Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände nannte die Entscheidung ein “Armutszeugnis” für den Bürokratieabbau. Die Wiedereinführung von Papiermeldungen sei ein Rückschritt. Hinzu komme, dass die sehr späte Kehrtwende der Bundesregierung für die Unternehmen bedeutet, mehrere Hundert Millionen Euro in den Sand gesetzt zu haben.

Es gibt aber auch differenzierendere Aritkel, wie zum Beispiel der auf Heise Online:

sinngemäß “…umständliches elektronische Zertifikatehandling für Verschlüsselung und Signatur ist beim normalen Bürger nicht durchsetzbar …die meisten DE-Mail-Anbieter sprechen ja mittlerweile nicht ohne Grund nur noch von Firmen und Behörden als primäre Zielgruppen.

Ich finde es schade, dass diese Technologie wieder zurückgeworfen wird. Gerade unter dem Aspekt der Energie- und Ressourcenverschwendung würde uns ein elektronischer Datenverkehr sehr gut zu Gesicht stehen. Jetzt wird also weiterhin viel Wald abgeholzt, viel Papier produziert und viele Briefe transportiert werden müssen. Sieht so aus, dass wir Menschen es nicht besser verdient haben, besser in Einklang mit unserer Umwelt zu kommen :-(

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,electronic signatures,general | Tags: , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


seven − = 5

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions