Aug
02
2010

Keine Lust zur geselligen Medien Nutzung. Social Media im deutschen Business wenig genutzt.

Der SAPERION Blog hat in 22 Monaten die Besucherzahlen der Homepage erreicht. Aber ist ein Blog mit einer Homepage zu vergleichen? Ist er auch an den gleichen Kennzahlen zu messen? Meiner Meinung nach nicht. Blogs gehören zur Kategorie “Social Media”. Den Medien, die sich durch “Geselligkeit” auszeichnen, durch “Mitmachen”.

Ein Blog grenzt sich von der Homepage dadurch ab, dass er eine persönliche Meinung darstellt und dass die Leser mitmachen. Daher muss der Erfolg eines Blogs auch nicht in der Zahl seiner Leser, sondern in der Zahl der Kommentare bewertet werden. Der SAPERION Blog hat 236 Kommentare. 1,14 Kommentare pro Post. Tatsächlich ist die Verteilung so, dass vielleicht jeder 4-5 Post Kommentare bekommt und alle 1-2 Wochen gibt es einen Post, der einen kleine Diskussion von 5-6 Kommentaren auslöst. Spitzenreiter sind 10 Kommentare.

Natürlich ist das gut. Ich bin schließlich aus dem Marketing

Ist der SAPERION Blog nun erfolgreich? Natürlich. Schließlich bin ich ja Director Marketing. Aber Spaß beiseite. Martin Bartonitz hat mich auf eine sehr interessantes Tool hingewiesen, dass im Forrester Groundswell Blog veröffentlich worden ist. Die Flash-Anwendung zeigt die Aufteilung von Lesern, Kritikern, Sammeln, … und Inaktiven Bloggern abhängig von der Region und ihrem Alter.

“In den USA gibt es das schon”

In den USA stellen im Bevölkerungsschnitt 24% aktiv Inhalte ins Web, 37% kommentieren etc. und 18% interessieren sich überhaupt nicht für Social Media.

In den USA stellen im Bevölkerungsschnitt 24% aktiv Inhalte ins Web, 37% kommentieren etc. und 18% interessieren sich überhaupt nicht für Social Media. Das Bild verändert sich gravierend, wenn man sich die jungen Menschen zwischen 18 und 24 anschaut. Hier sind es nur noch 3%, die überhaupt nichts machen und 46 bzw. 50% erstellen bzw. kommentieren. Um zurück zur Erfolgsbeurteilung dieses Blogs zu kommen: Wenn ich mal davon ausgehen, dass ein Großteil der Leser zwischen 35 und 44 Jahren alt ist, kann ich laut Forrester davon ausgehen, dass 7% aktiv sind (dass trifft bezogen auf die Mitarbeiter von SAPERION auch ungefähr zu), 10% kommentieren etc. (passt auch) und über 50% keine Berührung zur Blogs, Twitter, Facebook & Co. haben.

Licht am Ende des Tunnels

Unsere Jugend ist wesentlich Social-Media-affiner. Hier sind es nur noch 25% die gar nichts damit zu tun haben wollen, genauso viele wie aktiv Kommentierende.

Viele Trend kommen ja aus den USA. Und tatsächlich ist auch unsere Jugend schon wesentlich Social-Media-affiner. Hier sind es nur noch 25% die gar nichts damit zu tun haben wollen, genauso viele wie aktiv Kommentierende. Interessant ist schließlich auch noch ein Blick auf das europäische Ausland. Die Niederlande, UK oder auch Schweden haben deutlich höhere Beteiligungsraten; einzig Frankreich kann sich im negativen Sinne mit Deutschland messen. Überraschend? Ich finde nicht, es entspricht meinen Erwartungen. Und es ergibt sich für mich auch die Hoffnung daraus, dass auch in Deutschland der Anteil derer, die sich aktiv in das Web 2.0 einbringen, steigen wird.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Henning Emmrich in: deutsch,general | Tags: , ,

1 Comment »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


8 × five =

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions