May
23
2010

Mit Tangible Business Process Modeling können in der Gruppe effizient BPMN-basierte Aufgabenketten erstellt werden

Tangible Business Process Modeling

Tangible Business Process Modeling

SAPERION hatte am letzten Donnerstag, 20.06.2010, Workshop Teilnehmer der Berliner BPM Intiative zu Gast. Der Workshop beschäftigte sich mit der Prozesserhebung mit Gruppen (Gruppenmodellierung), da diese das Potential haben, das gebündelte Prozesswissen auf einen Schlag zu extrahieren. Dazu muss die teure Zeit jedoch optimal genutzt werden. Ziel des BPMB-Workshops war der Austausch über den Umgang mit Gruppen und die richtige Strukturierung von Workshops zur Prozesserhebung.

Die 15 Personen kamen sowohl von eher beratenden Firmen zum Thema Geschäftsprozessoptimierung aber auch von Herstellern oder Workflow-Implementierern wie SAP, ORACLE, SAPERION und camunda services. Die Beiträge behandelten daher die unterschiedlichsten Situationen. Es ging von der umfassenden Erfassung klinischer Pfade im Krankenhaus bis hin zu pragmatisch schnellen Workflow-Umsetzungen in wenigen Tagen beim “kleinen” Mittelstand. Also ein sehr intensiver Erfahrungsaustausch.

Geleitet wurde dieser Workshop von Alexander Großkopf, Forschungsassistent im Hasso Plattner Institut für It-Systems Engineering an der Universität Potsdam. Er hatte einen interessanten Koffer mit Plastikkärtchen im Format der BPMN-Elemente Aktivität, Gateway und Ereignis dabei. Der Name des Konzepts der Karten heißt t.BPM für Tangible Business Process Modeling.

Gruppen, die mit den Karten arbeiten, profitieren

  • von der gemeinsamen Arbeitsfläche
  • mehrere Personen können gleichzeitig am Modell arbeiten.
  • Ideen können sofort durch Zeigen und Arrangieren verdeutlicht werden
  • Ideen werden konkreter
  • Diskussionen sind effektiver
  • das Ergebnis des Workshops ist im Prozessmodell dokumentiert.

Ein Video zeigt , wie schnell die Gruppe zu Ergebnissen kommt. Hr. Großkopf nutzte den Workshop für Ideen, was an Arbeitsblättern dem Koffer noch hinzu gegeben werden kann im Sinne des Best Practice: wie gehe ich beim Gruppenmodellieren vor?

Den Koffer stellt Herr Großkopf in der aktuell laufenden Evaluierungsphase kostenfrei für Gruppenmodellierungen zur Verfügung. Die SAPERION hat sich schon für das nächste eigene Projekt angemeldet.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general,language | Tags: , , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


× 8 = twenty four

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions