Jun
28
2011

SAPERION CONVENTION #SAPCON11 – Nachlese 2 – Archivierung von Web Content

Die diesjährige SAPERION Convention wartete mit einem brandneuen Thema auf: der Archivierung von Web-Content und -Transaktionen. SAPERION entwickelte zusammen mit der Schweizer Softwarefirma qumram eine bahnbrechende Lösung, welche in Berlin zum ersten Mal öffentlich vorgestellt wurde.

Das Internet: nicht mehr wegzudenken aus unserem Leben und dennoch rechtlich auf relativ dünnem Eis

Gemäss der weltweit ersten Studie zu den quantitativen Auswirkungen von Internetaktivitäten sind heute 3,4% des Bruttoinlandproduktes der G8-Staaten direkt auf den Online-Kanal zurückzuführen (McKinsey 2011, „Measuring the Net’s growth dividend“). Ein absolut beachtlicher Wert, der die Landwirtschaft oder auch den Energiesektor bereits in den Schatten stellt und von dem auszugehen ist, dass dessen Anstieg auf absehbare Zeit nicht abreissen wird.

Die im Bereich des Internets angewandten Maßnahmen für Information Governance und Business Continuity werden seiner Relevanz in der Regel bei Weitem nicht gerecht. Als aktuelles Beispiel sei an dieser Stelle nur der für Sony verheerende Hacker-Angriff auf das Sony Online Entertainment und Playstation Network erwähnt.

Obwohl für Informationen, die auf öffentlichen Firmen-Websites, e-Shops oder auch innerhalb Intra- und Extranets publiziert sind, grundsätzlich dieselben Aufbewahrungs- und Sorgfaltsrichtlinien gelten wie für „traditionelle“ Dokumente oder E-Mails, wurden bisher erst wenige Initiativen im Markt gestartet, die sich auf professioneller Ebene damit auseinandersetzen.

Im ECM-Kontext wurde dies bereits seit geraumer Zeit erkannt (siehe den Artikel „Offene Flanke der elektronischen Archivierung: Websites und Webtransaktionen“ von Dr. Ulrich Kampffmeyer aus dem Jahr 2003), umso erstaunlicher ist der immer noch herrschende Mangel an entsprechenden Lösungsangeboten.

Ein Innovationspreis als Kickstart für SAPERION

Der Schweizer Softwarehersteller qumram AG (www.qumram.ch) erkannte dieses Vakuum und entwickelte eine umfassende Software-Suite, die es Firmen erlaubt, Web-Inhalte und –Transaktionen zu archivieren und damit den geltenden regulatorischen Vorschriften und Risikomanagementvorgaben gerecht zu werden – auch im Online-Bereich.

Gegen Ende 2010 fanden die ersten Treffen zwischen SAPERION und qumram statt, und es zeigte sich sehr schnell, dass eine kombinierte Lösung für beide Parteien und gerade auch für den Markt ganz klar Sinn macht. Die SAPERION ECM Suite erschliesst mit dem Web einen weiteren, wie oben dargelegt immer relevanter werdenden Input-Kanal, ein ganz klares Alleinstellungsmerkmal gegenüber den Mitbewerbern in diesem Teil des Software-Marktes.

Die Bedeutung dieser Lösung wurde am Markt enorm schnell erkannt, denn sehr zur Überraschung und Freude aller involvierter Parteien gewann SAPERION an der diesjährigen CeBIT damit den Innovationspreis-IT in der Kategorie Content Management (siehe auch die folgende Pressemitteilung).

„Archivierung von Web-Content“ – eines der heissesten Themen an der Convention

Der Innovationspreis bot natürlich ein klares Signal, die neue Lösung an der diesjährigen Convention im Rahmen des Streams „Produktneuheiten“ genauer vorzustellen. An dem im Saal deutlich wahrnehmbaren „Raunen“ bei der Ankündigung des Referates „SAPERION ECM Web Content Archive“ nach zu schliessen, stiess dieses unter den Teilnehmenden von Beginn weg auf grosses Interesse. Simon Scheurer, der Leiter Produktmanagement von qumram, führte das Publikum durch die verschiedenen bezüglich Web-Archivierung relevanten Themen und stellte auch gleich die in Kooperation mit SAPERION entstandene neue Lösung SAPERION ECM Web Content Archive anhand einer Demo vor. Im folgenden Interview geht Lars Baumann, der Verkaufsleiter von qumram, ebenfalls auf unterschiedliche Aspekte des Themas Web-Archivierung und die Zusammenarbeit mit SAPERION ein:

Es war faszinierend zu beobachten, wie das Thema im Anschluss unter den Convention-Teilnehmenden zu verschiedensten Diskussionen anregte. Der bis dahin herrschende „blinde Fleck in der elektronischen Archivierung“ generierte sowohl Fragestellungen wie auch Ideen für Einsatzmöglichkeiten. Ein paar Beispiele:

  • Aktuelle Websites bieten immer häufiger Multimedia-Inhalte, wie lassen sich diese im Kontext einer spezifischen Webpage archivieren?
  • Oder gibt es eine Möglichkeit, bei Bestellungen in e-Shops Belege zu generieren, die direkt in ein Kundendossier abgelegt werden können?
  • Und ausserdem haben wir ja die  allgemeinen Geschäftsbedingungen auf unserer Website und unserem e-Shop: wie ist deren Verbindlichkeit grundsätzlich zu beurteilen und welche Sorgfaltspflichten sind hier anzuwenden?

Start zu neuer Artikelserie im SAPERIONblog: Diskutieren Sie mit!

Die Ideen, die an der diesjährigen Convention entstanden sind, möchten wir im Rahmen einer Artikelserie in diesem Blog aufnehmen und von verschiedenen Seiten beleuchten. Rechtliche Grundlagen zur Web-Archivierung werden ebenso besprochen wie konkrete Anwendungsfälle und aktuelle Best Practices.

Die Autoren, die in den kommenden Wochen diese Artikelserie gestalten, freuen sich bereits jetzt auf angeregte Diskussionen mit Ihnen.

Starten wir doch gleich mit der folgenden Frage: “Haben Sie sich schon mit der offenen Flanke der elektronischen Archivierung beschäftigt? Haben Sie eine Entscheidung gefällt, ob Sie Ihre Web-Seiten archivieren?”

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF

1 Comment »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


six × 2 =

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions