Feb
26
2010

sceye – the scanning eye – die etwas andere Art zu scannen

Ich hatte diese Woche die Gelegenheit, mir ein sehr innovatives Produkt zum ergonomischen, manuellen Scannen anzuschauen. Das Produkt nennt sich sceye, was für scanning eye steht, und wurde von der deutschen Firma silvercreations software AG entwickelt. Der Scanner erinnert an eine moderne Schreibtischlampe. Anstelle der Glühbirne ist ein Kameraauge eingebaut, die auf eine Unterlage auf dem Tisch schaut. Der Scanner ist extrem platzsparend. Wenn er nicht mehr gebraucht wird, klappt man ihn einfach zusammen. Die Standfläche benötigt dann nicht mehr als eine große Kaffeetasse.

Das Arbeiten mit diesem Scanner hat mich begeistert. Wenn ich noch Altakten habe, klappe ich diese eben mal auf und lege sich unter das Auge. Ein Klick und mein Dokument ist korrekt ausgerichtet auf dem Bildschirm. Ein weiterer Klick und ich habe das Dokument als Anhang in meinem eMail-Client. D.h. ich kann mir das Aus- und Wiedereinheften sparen. Und meine Telefonpartner, der gerade nach dem Dokument gefragt hat, muss nicht lange warten.

Oder ich habe die unterschiedlichsten Belege (heterogenes Scan-Gut), die schlecht durch den Scanner-Einzug passen. Dies mal klicke ich nur einmal am Anfang und Ende aller Belege. Zwischendurch gibt es ein Lichtsignal vom Scanner. Ich wechsle den Beleg, was der Scanner erkennt und ein Bild schießt. Und wieder Signal und Wechsel …, und fertig. Wenn ich zwischen den Belegen eine etwas längere Pause mache, lassen sich die Dokumente sogar im Sinne einer Akte zusammenfassen.

Der Scanner wird über ein  USB-Kabel angeschlossen, über das auch der Strom bezogen wird. Angesteuert wird der Scanner über die Twain-Schnittstelle. Wird nicht über eine vorhandene Anwendung (wie z.B. SAPERION) gescannt, so steht ein Scan-Programm zu Verfügung. Dieses präsentiert sich im modernen Windows Look & Feel (Menüführung via Ribbons). Hiermit ist dann auch das halb-automatisierte Erfassung mit manuellem Wechsel der Belege möglich.

Wer sich noch weiter interessiert, der erhält hier direkt vom Produzenten noch mehr Informationen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general,language | Tags: , ,

2 Comments »

  • Norbert

    Schön. Gibt es auch eine Schrifterkennungs- oder sogar Handschrifterkennungssoftware dabei?

    Comment | 26 February 2010
  • Beim Gerät selbst ist zwar keine OCR dabei – allerdings läßt sich die sceye über die Twain-Schnittstelle nahtlos in jeder OCR einbinden. Denkbar ist auch eine Anbindung über das Filesystem, wodurch auch eine OCR-Stapelverarbeitung abgebildet werden kann.

    Comment | 26 February 2010

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


1 × four =

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions