May
21
2010

Signavio und AOK Berlin-Brandenburg gewinnen Award auf dem Process Solution Day 2010

Gratulation an unseren Partner Signavio zur Verleihung des Process Solution Awards auf dem diesjährigen Process Solution Day (Eindrücke vom Process Solution Day 2010). Dieser wurde zum fünften Mal von der Gesellschaft für Organisation ausgerichtet und SAPERION war zum ersten Mal mit dabei.

Der Award zeichnet BPM-Projekte mit einem hohen Innovationsgrad und nachweisbarem Nutzen aus. Die Projekte wurden von den Technologie-Anbietern, die auf dem Process Solution Day vertreten waren, vorgeschlagen. Die Einreichung der Projektbeschreibung muss jedoch gemeinsam mit dem Kunden erfolgen, d. h. das Anwenderunternehmen muss den Projekterfolg und den erzielten Nutzen explizit bestätigen. Auch wenn die eingereichten Projekte natürlich alle den Einsatz von BPM-Tools und -Technologien beinhalten, war dennoch zwingend ein umfassender Geschäftsprozessmanagement-Ansatz mit klarem Business-Fokus gefordert.

Die AOK hat eine einheitliche Plattform für die kollaborative Modellierung (ein weiterer Post dazu ist in Arbeit) von Prozessen aufgebaut, die mittlerweile von mehreren andren AOKs genutzt wird und bei der Fusion der früheren AOKs Berlin und Brandenburg die Vereinheitlichung der Prozesse ermöglichte.  Hierzu wird die webbasierte Modellierungssoftware von Signavio eingesetzt. Ziel ist es, Synergien zwischen den verschiedenen AOKs zu nutzen, ein gemeinsames Prozessverständnis zu schaffen und die Prozesse zu harmonisieren. Unter anderem dient die Plattform auch dazu, auf Basis der Prozesse Personalbedarfe zu ermitteln (Simulationsrechnung: was wäre wenn?). Insgesamt sind mehrere tausend Prozesse mit relevanten Kennzahlen abgebildet. Sie stehen allen Mitarbeitern über das Intranet zur Verfügung und bilden die Basis für den Prozessverbesserungskreislauf der AOKs.

Wir selbst waren dort als einziger Vertreter der ECM-Hersteller vertreten. In unserer Präsentation habe ich zuerst die Synergie von Process und Case Management dargestellt. Laut Forrester und Gartner bietet Case Management die Möglichkeit, Aufgabe zu koordinieren, die im Vorhinein nicht als Aufgabenketten modelliert werden können, also das, was Aktenanwendungen schon seit Jahren bieten, soll heißen, dass die ECM-Anbieter plötzlich auf der Sonnenseite des Geschäftsprozessmanagements stehen. Denn 80% der Prozesse sind nicht vorbestimmbar und eher Wissensbasiert (Knowlegde-basiert), wie das die Grafik zeigt, die ich letzte Woche während eines Webinars zum Thema Case Management von Forrester bei einer Umfrage mitgeschnitten hatte:

Mitschnitt einer Umfrage während eines Forrester Webinars

Mitschnitt einer Umfrage während eines Forrester Webinars

Abschließend hat Kollegin Tina Bohlmann anhand der von ihr konzipierten Personalakte vorgestellt, wie ein Personalsachbeabeiter seine Aufgaben zur Betreuung eines Angestellten organisiert. Neben Aktenplan und Dokumentensuche hatte sie gezeigt, wie einfach mit dem AdHoc-Wizard der Benutzer eine Laufliste zusammenstellen kann, um diese durch die Workflow-Engine steuern zu lassen. Zudem lassen sich die Prozesse für Bewerbung, Mitarbeitereinführung, Versetzung und Urlaubsantrag mit dem ProcessDesigner erstellen. Und wie schon im Post SAPERION und Signavio auf dem Weg zum BPM Round-Trip Engineering berichtet, alternativ zukünftig auch mit dem Signavio Process Editor.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,language | Tags: , , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


one × = 9

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions