Jul
10
2010

Spielt Compliance den ECM-Systemen einen Vorteil gegenüber BPM-Systemen in die Hand?

Dass wir uns um das Einhalten von Regeln kümmern sollten und nicht wegschauen (meistgelesener Post in unserem Blog),scheint offensichtlich. Und dass nachgewiesen werden muss, wer wann welche Entscheidung warum gefällt hat, welche Information das Unternehmen erreicht und welche verlassen hat, egal ob Brief oder eMail, alles muss in die Schriftgutverwaltung oder in das elektronische Archiv, oder auch Enterprise Content Management System genannt.

Das heißt aber auch, dass alle Informationen, die während der Ausführung einer Prozessinstanz in einem BPMS erstellt und gesammelt werden, am Ende des Tages (Prozesses) ab in die ordnungsgemäße, geschäftliche Aufbewahrung müssen. D.h. auch die Historie der Prozessschritte. In diesem Sinne haben die “puren” BPMS-Hersteller noch einen langen Weg vor sich, um die Schriftgutverwaltung nach allen Regeln der Compliance-Kunst in den Griff zu bekommen? Es sei denn, sie verlassen sich immer auf die Integration eines ECM für diese Anforderung.

Aber so einfach will ich es auch nicht machen.

Denn wer kümmert sich während des Ablaufs eines Prozesses um die Einhaltung von selbst auferlegten Regeln, denn diese sind auch Teil der Compliance. Hier kontrolliert das BPMS, ob noch ein zweites oder drittes Paar Augen drauf schauen muss. Und in der Zukunft werden wir so weit kommen, dass zur Designzeit eines Prozesses festgestellt werden kann, ob die weiteren, notwendigen Prüfungen auch modelliert wurden, siehe dazu den Post Process + Compliance + Risk Management = GPRC oder ein starkes Trio? Und auch die Ablaufdaten lassen sich nachträglich nochmals überprüfen, ob auch Alles mit den rechten Dingen abgelaufen ist.

Mein Fazit: ECMS und BPMS brauchen einander und werden wie im Post Es wächst zusammen, was zusammen gehört: BPM und ECM. In Gleichberechtigung? Oder wird einer assimiliert? dargestellt, vermutlich Eins werden.

Und hier auch gleich noch ein Paar Vorschläge für weitere TLAs (Three Letter Acronyms) für das Eine:

  • BPP  für Busines Process Platform
  • BCM für Business Content Management
  • PCM für Process Content Management
  • gesehen habe ich auch schon: EC-BP-M
  • oder belassen wir es beim ACM für Adaptive Case Management

Letzteres ist leider von den WfMC Vordenkern nur als je nach Anforderungen besser passende Alternative zum BPM vorgeschlagen worden :-(

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general,language | Tags: , , , ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


− 7 = one

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions