Sep
09
2010

Teamarbeit ist, wenn man sich blind auf seine Kollegen verlassen kann

Dass zukünftig nur noch gut harmonierende Teams fähig sind, die Herausforderungen unserer sich immer schneller drehenden Welt zu meistern, ist schon daran zu erkennen, dass Hierarchien reduziert werden und die Rolle des Managers sich hin zum Team-Moderator wandelt.

Ich habe diese Woche von Kollegen Hinweise auf extreme Beispiele erhalten, wie stark sich Teammitglieder aufeinander verlassen können. Diese Beispiele erinnern auch ein wenig an den Schwarmgedanken.

Das erste Beispiel ist eine Gruppe von japanischen Sportstudenten in Anzügen, die in der Turnhalle “exerzieren”. Dass man im Gleichschritt laufen kann, ist das Eine. Aber dass man dabei auch in Gefahr kommen kann, wenn man sich nicht auf Andere verlassen kann, ist es schon Wert, mal gesehen zu haben.

Quelle: Ausschnitt der langen Version auf Youtube: Nicht für Trampeltiere

Das andere Beispiel ist eine Gruppe von Motorradfahrern, die Ähnliches vor Jahren auf Ihren Motorrädern gezeigt haben. Da ist die Gefahr nochmals verschärft.

Quelle: Ausschnitt aus der langen Version auf www.gaskrank.tv.

Sicherlich kommt einem bei den Bildern auch der Gedanke an Drill und Gehorsam. Auch Innovation ist in einem total gleichgeschalteten Team wohl kaum zu erwarten. Aber mir haben diese Beispielen dennoch nochmals klar gezeigt, wie wichtig Vertrauen für uns im Privaten aber auch Geschäftlichen ist. Ohne sich blind darauf verlassen zu können, dass sich der Andere an die geschriebenen und ungeschriebenen Regeln (Compliance) hält, würden sich alle internen und externen Prozesse auf Dauer zäh, wenn nicht unmöglich anlassen.

Wenn ich mich als aktueller Release Manager nicht darauf verlassen könnte, dass jeder Einzelne in unserem aktuellen Launch-Prozess unserer neuen Version 7 nicht seinen Teil leistet, hätte ich schlaflose Nächte. So sorgt das QA-Team mit Unterstützung des Entwickler-Teams dafür, dass die Beta-Test Feedbacks reibungslos verarbeitet werden. Die Dokumentaristen dafür, dass die neuen Funktionen entsprechend im Doku-Portal verfügbar werden und auch die Übersetzungen in unsere Standarsprachen erfolgen. Das Presales-Team sorgt zeitig dafür, dass die Demo-Szenarien um die neuen Funktionen erweitert werden. Das Trainingsteam dafür, dass die New Feature Training zeitnah angeboten und die Standard-Trainings auf die neue Version ausgerichtet werden. Das Marketing-Team dafür, dass die New Feature Flyer zur Verfügung stehen und die Folien zur Produktpräsentation zur neuen Version passen. Meine Produktmanagementkollegen dafür, dass alle Kollegen und Partner vor den Kunden vor dem Release-Team gebrieft sind. Das Sales-Team dafür, dass die gemeinsam mit dem Einkaufs-Team abgestimmten Änderungen in der Preisliste kommuniziert werden. Das Accounting-Team dafür, dass die Artikelstämme zur neuen Preisliste passen. Das Service-Team dafür, dass das neue Releasse auch direkt bei Kunden professionell in Betrieb genommen und supportet wird. Nicht zuletzt sorgt der Vorstand für schnelle Entscheidungen, wenn mal was klemmt. Leider sieht man von Außen nicht wie im Film, wie hier eine Hand in die andere greift. Aber so spielt ein Team!

p.s.: gilt natürtlich auch für KollegInnen. Leider ist unsere Sprache sehr männlich und andere Versuche zu konstruriert :-(

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: company,deutsch,general,Video | Tags: ,

No Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


4 + = eight

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions