Apr
15
2010

VOI und BSI gehen in die nächste Runde: die Vorschläge zur technischen und sprachlichen Überarbeitungen der TR 03125 sind raus

Nachdem der VOI und das BSI eine gemeinsame Erklärung kurz vor der CeBIT zur TR 03125 (Technische Richtlinie Vertrauensvolle elektronische Langzeitspeicherung) veröffentlicht haben, wurde inzwischen beim VOI weiter gearbeitet (siehe auch den ECM-Krimi). Die VOI-Teams, die in den beiden ausgemachten Arbeitsgruppen zur technischen und sprachlichen Überarbeitung mitwirken, haben ihre relevanten Positionen detailliert schriftlich niedergelegt. Nun ist zunächst das BSI wieder an der Reihe, diese zu sichten und zu bewerten. Anschließend werden sich die Arbeitsgruppen zusammenfinden und hoffentlich  zu einem inhaltlichen Konsens finden. Das BSI hat es in der Zwischenzeit allerdings nicht geschafft, dem Wunsch des VOI nachzukommen, auf ihrer Web-Site entsprechende Informationen zur Überarbeitung zu publizieren  und sprachliche Formulierungen zu entschärfen.Mein Bauch sagt mir, dass aufgrund der großen technischen Schwächen der TR 03125 die möglichen Anwendungsfälle sehr gering sein werden. Es sei denn, man überarbeitet die gesamte Architektur nochmals, so dass auch eine revisionssichere Archivierung, wie sie seitens des VOI seit 1993 beschrieben wird, damit möglich wird. Eine Überarbeitung würde allerdings längere Zeit in Anspruch nehmen müssen. Und da ist die Frage ungeklärt, wer dies finanzieren wird.

Dass esdoch sehr schwierig mit Definitionen und sprachlichen Wendungen am Markt ist, lässt sich an dem für uns ECM-ler in Deutschland benutzten Begriff “Archivierung” festmachen.  Er wird durch das Bundesarchivgesetz definiert, und das, was die Branche fälschlich „Archivierung“ nennt ist eigentlich die  „ordnungsgemäße Aufbewahrung und Sicherstellung der Reproduktionsfähigkeit inhaltlich oder bildlich unveränderter Inhalte über die Dauer der Aufbewahrungsfrist“  wie sie vom GoB gefordert wird. Damit fällt eine SAP Buchhaltung nach IDW FAIT 3 genauso unter diesen Definition wie ein klassisches DMS/Archivsystem und genau auf diesen breiten Markt bezieht sich die TR 03125 definitiv nicht und ist aber so in den Texten noch nicht klar gestellt.

Ich werde zudem nächste Woche als Vertreter der SAPERION beim Kickoff des DIN Arbeitskreises “Rechtsichere Aufbewahrung von digital signierten Dokumenten” im NABD 15 “Schriftgutverwaltung und Langzeitverfügbarkeit digitaler Informationsobjekte” beim PTB in Braunschweig dabei sein. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die TR 03125 in eine Norm zu überführen. Auch das scheint mir eine fragliche Angelegenheit. Warum sollte für Deutschland eine Norm definiert werden auf Basis eines technisch noch nicht ausgereiften Dokuments und wo es doch die internationalen Standards JCR (Java Content Repository) und CMIS (Content Mangement Interoperability Services) schon gibt. Ich werde also nächste Woche berichten, wo hin auch dieser Zug fahren wird.

Noch etwas zum Wort “rechtssicher”. Ich habe mir von Rechtsanwälten sagen lassen, dass eine Funktion oder Anwendung nicht rechtssicher sein kann, maixmal rechtskonform, also entsprechend der Gesetzgebung. Aber man kann nicht sicher sein, ob man auch Recht bekommen wird. Denn hier ist der Richter noch immer das Maß aller Dinge durch seine freie Beweiswürdigung. Daher forsten wir selbst auch gerade durch unsere Unterlagen und stellen die Dinge wieder richtig.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general,language | Tags: , , , , ,

2 Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment


two + 3 =

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions