Sep
20
2012
1

E-Government-Gesetz beschlossen – eAkte – nPA – De-Mail

Im den Verwaltungen unseres Landes soll es elektronischer zugehen. So unsere Regierung, denn sie hat heute im Bundeskabinett das E-Government-Gesetz beschlossen. So sollen speziell auch die Prozesse direkt mit dem Bürgern orts- und zeitunabhängig elektronisch erfolgen können (siehe). Das Gesetz sieht u.a. vor, dass für die Kommunikation neben der qualifizierten elektronischen Signatur, die sich nur in wenigen Anwendungen durchgesetzt hat, zwei zusätzliche Technologien zugelassen werden:

  1. Web-Formulare in Verbindung mit der eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA), und die
  2. De-Mail (siehe auch: Wissenswertes zur DE-MAIL).

Zudem  wird sichergestellt, dass auch die Aktenführung elektronisch rechtskonform ist (siehe auch: DOMEA am Scheideweg: zukunftsweisender Neuanfang oder alter Wein in neuen Schläuchen?).

Der Punkt 1 mit den Web-Formularen lässt mich gleich zweimal freuen, kommt doch endlich mein neuer Personalausweis (hier meine Erfahrung) mehr zum Einsatz, schließlich soll er sich ja noch amortisieren. Allerdings ist es immer noch so, dass nur die Hälfte der “stolzen” Besitzer die eID-Funktion auch (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Jul
31
2012
3

Papiervermeidung beim Verbraucherkredit: aber nicht mit der händischen Unterschrift auf dem Pad! Sonst schon …

Ich hatte heute morgen schon über die Vermeidung von Papier in unseren Geschäftsprozessen geschrieben, bin dabei allerdings noch nicht darauf eingegangen, dass es für Dokumente, die ekektronisch ausgetauscht werden, je nach Sicherheitsbedarf und Formvorschrift eine einfache (siehe E-Mail-Abspann), fortgeschritte oder qualifizierte Signatur braucht. Dass die Rechnung inzwischen mit der einfachen Signatur übermnittelt werden kann, war erwähnt. Viele Angebote mit anschließender Bestellung werden ebenfalls schon so übermittelt. In den letzten Jahren haben biometrische Unterschriften auf Pads gerade bei Bankinstituten den qulifizierten Signaturen den Rang abgelaufen. Laut Heise, so nach einer XING-Arrtikel von Dr. Ulrich Kampffmeyer,  wird dieses biometrische Signieren nun in Frage stellt:

Nach Auffassung der Richter erfordert der Vertragsschluss nach § 126 BGB dauerhaft verkörperte Schriftzeichen auf einem Schreibmaterial gleich welcher Art. Zwar sei die Unterschrift auf dem Tablet gespeichert, aber nicht körperlich vorhanden. Der Ausdruck wiederum sei zwar körperlicher Art, trage jedoch nicht die eigenhändige Namensunterschrift, die ja auf dem Tablet geleistet wurde. Eine Unterschrift der kreditgebenden Bank war weder auf dem Tablet-PC noch aus dem Ausdruck vorhanden. Und schließlich erfüllt die Unterschrift auf dem Tablet-PC auch nicht die Formerfordernisse des § 126a BGB, denn bei elektronischen Willensbekundungen ist das entsprechende Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur zu versehen.

In einem Kommentar dazu differentiert Jörg-M Lenz allerdings noch deutlich, wann das mit der Unterschrift auf dem Pad geht und wann nicht und (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: electronic signatures | Tags: , , ,
Mar
09
2012
2

Mythen bei der Vorsteuerabzugsberechtigung – CeBIT 2012 Nachlese #3

Da war sie wieder, die Gänsehaut. Dieses Mal bei einem Vortrag eines Juristen, was ja eher selten zu sein scheint, oder? Stefan Groß, Steuerberater bei PSP, hat gestern in seinem Vortrag auf der CeBIT 2012 mit so manchem Mythos rund um die Bedingungen der Vorsteuerabzugsberechtigung von elektronisch ausgetauschten Rechnungen aufgeräumt:

Es geht allein um den Besitz einer nach Umsatzsteuer §14 ordnungsgemäßen Rechnung, ob eine Berechtigung zum Vorsteuerabzug vorliegt oder nicht.

Wie die Rechnung in den Besitz kam, welches Format sie hat, und wie sie aufbewahrt wird, ist nicht relevant. So die vorweggenommene Interpretation eines BMF-Schreibens, das in Kürze inklusive 10 Merksätze freigegeben wird.

Nach dem spät im letzten Jahr das Steuervereinfachungsgesetz verabschiedet war und rückwirkend zum 1.7.2011 in Kraft trat, gingen die heißen Diskussionen mit 570 Beiträgen auf XING zum Sinn und Unsinn der Verwendung von qualifizierten Signatur fleißig weiter. Ein Psychologe meinte mal zu mir, dass (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Jul
19
2011
0

Ist das das große Sterben der qualifizierten Signatur auf Raten? Aus für ELENA!

Ich hatte mich heute Morgen gewundert, dass mir mein Browser ohne Ende meldete, dass es Änderungen am Wikipedia-Artikel zu ELENA (elektronischer Entgeltnachweis) gibt. Nun hat mich mein Kollege Jörg Lenz von der Softpro, einem Hersteller für biometrische Signaturen bei Verwendung von Unterschrift-Pinpads, darauf hingewiesen, dass:

Kurz vor dem 14. Jahrestag des Signaturgesetzes am 22. Juli ist auf dem Friedhof qualifizierter Signatur-Hoffnungen ein Neuzugang zu vermelden: ELENA, gestorben am 18.07.11. Interessant ist der Nachruf zweier Ministerien, in dem explizit die qualifizierte elektronische Signatur als das Problem, das letztlich für ELENA das Aus bedeutete, herausgestrichen wird. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales haben sich nach eingehender Überprüfung des ELENA-Verfahrens darauf verständigt, das Verfahren schnellstmöglich einzustellen.

Grund ist demnach die fehlende Verbreitung der qualifizierten elektronischen Signatur.

War nicht mal ELENA als Hoffnungsträger zur Verbreitung der QES von der Politik (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,electronic signatures,general | Tags: , ,
Jul
13
2011
0

qualifizierte Signatur kommt nicht in die Puschen – ELENA – Gesundheitskarte – Personalausweis – eRechnung

Was für ein Flickwerk in unserem Staat! Wird schon die Finazkrise nicht gemeistert, weil sich Niemand eingestehen mag, dass unser geldbasiertes Geldsystem alle 60 – 70 einen Reset braucht, und daher nur an Symptomen rumgeschustert wird, so kann man gleiches auch beim Thema elektronischer Dokumentenaustausch beobachten.

Seit nun mehr 14 Jahren sind in Deutschland eigentlich alle Weichen gestellt, so dass wir immer mehr auf Papier verzichten könnten und gleichzeitig vor Gericht einen hohen Beweiswert haben. Aber so richtig will der Markt die dazu gehörige Technologie nicht akzeptieren. Während einer meiner Zugfahrten meinte eine gestanden Gymnasiallehrerin nach einer kurzen Erklärung zu mir:

“Teufelszeug” (Signaturkarte + Lesegerät  + Signiersoftware)

Damit das Thema zum Fliegen kommt, hat man seitens der Regierung (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Nov
25
2010
4

Der neue Personalausweis ist in der Welt der elektronischen Unterschrift noch nicht ganz angekommen

Seit dem 1. November gibt es wie berichtet nur noch den neuen Personalausweis, den ich dann hoffentlich nächste Woche auch in Empfang nehmen kann. Eine der schönen neuen Funktionen, das elektronische Unterschreiben, kann ich dann leider noch nicht nutzen. Es fehlt sowohl ein Anbieter für das notwendigen Zertifikat als auch ein schon zertifiziertes Komfort-Kartenlesegerät.

Ich hatte zwar schon berichtet, dass ich mit meinem Testausweis signiert habe (siehe Die AusweisApp kann auch Dokumente signieren und Signaturen verifizieren), aber das war auch nur ein Testzertifkat der D-Trust sowie ein noch nicht zertifizertes Kartenlesegerät von ReinerSCT, das aber als erstes in Bälde zur Verfügung stehen soll. Bisher hat aber noch keiner der einschlägigen Zertifizierungsdiensteanbieter (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , ,
Nov
24
2010
1

Die Beweisführung elektronisch archivierter Dokumente – ein Thesenpapier (Schwerpunkt Schweiz)

Die Beweisführung der Zukunft basiert auf elektronischen Mitteln. Wie sieht diese aus und was muss bereits heute berücksichtigt werden? In diesem Artikel möchte ich, Dr. jur. Wildhaber, unabhängiger Berater für Compliance und Records Management, diese Themen diskutieren.

Anmerkung: Dies ist eine Betrachtung aus schweizerischer Sicht, die sich nicht in allen Belangen mit dem deutschen Recht deckt.

Wir alle wissen, dass die heute aktive Generation noch immer in «Papierkategorien» denkt. Viele von uns legen wichtige Dokumente noch immer in Papierform ab: «man weiss ja nie…!»

Bereits die kommende Generation wird sich mit dieser Haltung wohl kaum mehr identifizieren. In Zeiten der SMS-Kommunikation und dem codierten, prozessoptimierten Datenaustausch sind «klassische» Dokumente wohl kaum mehr in dem Mass gefragt wie heute. Trotzdem (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , ,
Nov
11
2010
1

Mein Weg zum neuen Personalausweis

WartenummernVor geraumer Zeit habe ich mir, wie so viele Deutsche, die Frage gestellt: „Neuer Personalausweis: Soll ich nun oder doch nicht?“ Die Diskussionen darum sind mannigfaltig und zum Großteil auch sehr negativ.

Allerdings bin ich in der glücklichen Lage, mir aus unterschiedlichen „Lagern“ Meinungen und Ratschläge abzuholen. Letztendlich haben mich die Fürsprecher des neuen Personalausweises überzeugt. Auch der letzte Post von Dr. Bartonitz zu den ganzen Fotokopien vom Personalausweis, die ich bereits schon an diversen Stellen ungewollt hinterlassen musste, bestätigt meine Entscheidung.

Ich bin in der glücklichen Situation, ein Bürgeramt in der Nähe zu haben, welches auch samstags bis 13 Uhr offen ist – dachte ich bisher jedenfalls. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Katrin Kampf in: deutsch,general | Tags: , , ,
Nov
10
2010
6

Liebe verunsicherte Bundesbürger: mit dem neuen Personalausweis bekommt Ihr mehr Datensicherheit als uns die Pessimisten weismachen wollen

Herr Lenz hat in seinem heutigen Kommentar (ganz unten in diesem Post) zum Status rund um den Personalausweis aufgezeigt, dass der Einführungsprozess des neuen Personalausweises aus Sicht des Marketings so unterirdisch war, dass viele Bürger durch die Stimmen der Skeptiker so verunsichert sind, dass gerade mal 8% der Neubesteller die optionale eID-Funktion zum Authenitifizieren freischalten lassen wollen. Dabei bekommen Sie ein Mittel in die Hand, um sich viel besser vor unnötigen Datenweitergaben zu schützen!!!

Ich komme gerade von einem Frühstücksgespräch, das wir zum Thema elektronische Signatur ausgerichtet haben, und möchte ein kurzes Beispiel für das mehr an Datensicherheit geben:

Wenn Sie heute im Geschäft ein Computerspiel kaufen, (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , ,
Aug
31
2010
0

Elektronische Signaturen überzeugen Ökologen und Ökonomen – wie Sie mit der digitalen Unterschrift Geld sparen

Ein kurzes Video-Interview mit Martin Bartonitz klärt über die unterschiedlichen positiven Aspekte der elektronischen Signatur auf. Nicht nur Ökologen sind über den reduzierten Papierverbrauch begeistert, sondern auch Ökonomen haben Grund zur Freude. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Henning Emmrich in: products,Video | Tags:

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions