Jun
25
2012
1

Does e-mail stand a chance against new forms of communication?

Inspired by a series of articles, YouTube videos, and numerous “expert” discussions, I’d like to take this opportunity to peer into my own crystal ball and predict that we will soon see peak e-mail.

Trends in der KommunikationSource: 10 Things You Must Know about the State of Social Media in 2011

Currently, about 3 billion e-mails are sent every day. Although I was unable to find any precise figures on the ratio of e-mails to instant messages and social media, the accompanying figure (source) reveals a clear trend in favor of new social media applications like Facebook, Google+, and Twitter as well as Wikis and Blogs.

Communication trends

Mr. Kampffmeyer wrote an article in which he described the inherent inconvenience and inefficiency of e-mail as well as the many benefits of (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: e-mail management,english,social business | Tags: , ,
Jun
19
2012
1

Blitzlicht: glückliche Mitarbeiter? Social Media und Business Collaboration & Enterprise 2.0 auf der BITKOM-Veranstaltung

Auf der heutigen gemeisamen Sitzung der Arbeitskreise für Social Media als auch Business Collaboration & Enterprise 2.0 des BITKOM referierte vorab Dr. Willms Buhse über Enterprise 2.0. im echten Leben – Wie man dem Management Lust auf Wandel macht. Hier im Sinne eines Blitzlichts gleich die Highlights des Vortrags.

Unternehmen im Konflikt: Werte-Welten

Schnelligkeit, Transparenz und globaler Kontakt (neu: Digital Natives) steht gegen Qualität, Sicherheit, Datenschutz und persönliche Beziehungen (klassisch: Digital Visitors), d.h. es gibt ein großes Konfliktpotential, das aber besser als Potential des Lernens der Alten von den Neuen verstanden sein sollte. Es gibt nicht “entweder/oder” sondern ein “sowohl als auch” in den Unternehmen, jedoch immer bezogen auf den Anwendungsfall.

Sowohl Verantwortungsstruktur als auch Vernetzung

Vernetzte Menschen über Abteilungs- und Firmengrenzen hinaus finden schneller eine Lösung. Vernetzung gab es in innovativen Firmen schon immer, nur mit den neuen Mitmach-Tools des Enterprise 2.0 wird diese auf noch breitere Füße gestellt und noch potentiert.

Mit welchem Geist führe ich mein Unternehmen im Internet-Zeitalter?

Studien zeigen, dass im Schnitt nur 14 % der Mitarbeiter engagiert sind, 23 % machen Dienst nach Vorschrift, 63% sind Desillusionierte. Hier ist das Potential: (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , , , ,
Dec
12
2011
0

Compliance in the context of social media

The advance of social media has reached a critical mass and is now an integral part of our professional lives. Many of us blog and tweet as if we had been doing it forever. While mostly beneficial, there are undeniably some drawbacks and risks. Many companies are beginning to wonder precisely what their employees are communicating and with whom they are exchanging information.

The primary concern is not whether employees are “misusing” social media for personal matters, but whether or not the company can retain control over which business-related information is shared and the form in which it is shared.

In order to retain (or regain) this control, it is important to distinguish between two different aspects: “technical control” and the ability to regulate the “content” of communication. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Andreas Mai in: Compliance,english,social business | Tags: ,
Dec
12
2011
0

Compliance im Kontext von Social Media

Der Vormarsch der Sozialen Medien lässt sich nicht mehr aufhalten und hat längst auch Einzug in das Geschäftsleben gefunden. Er wird gebloggt und getwittert, was das Zeugs hält. Dass das nicht nur positiv ist, liegt auf der Hand. Viele Unternehmen fragen sich, was genau und an wen über die neuen Kanäle kommuniziert wird.

Und hier steht nicht die Frage im Vordergrund, ob “Social Media” für private Zwecke “missbraucht” wird, sondern vielmehr wie ein Unternehmen die Kontrolle darüber behalten kann, welche geschäftlichen Informationen in welcher Form in die Welt getragen werden.

Um diese Kontrolle (wieder) zu erlangen, muss man ganz sicher unterscheiden in die zwei Bereiche “technische Kontrolle” und “inhaltliche Regelungen bzgl. der Kommunikation”. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Andreas Mai in: Compliance,deutsch,social business | Tags: , ,
Sep
02
2011
0

Blick in die BPM-Glaskugel: Trendanalyse vom BPM-Technologie Event in Frankreich

Im französischen Clermont-Ferrand in Frankreich traf sich gerade die wissenschaftliche Prozessmanagement-Community auf der BPM 2011. Prof. Allweyer berichtet auf seinem Blog Kurze Prozesse mit mehreren Artikeln von den wichtigesten Aspekten, zuletzt in dem Artikel BPM-Technologie: Im Backoffice oder Treiber für Business-Innovationen? In diesem ist u.a. zu lesen:

Mike Marin von IBM …: Seiner Ansicht nach ändert sich die Art wie wir arbeiten. Die Möglichkeiten von sozialen Plattformen und Cloud-Computing kommen den Anforderungen von Wissensarbeitern entgegen. Der Ansatz, diesen Mitarbeitern ein komplett vordefiniertes Prozessmodell aufzuzwingen, funktioniere nicht. Daher plädierte auch er für Systeme, die Flexibilität zur Laufzeit aufweisen. Als Beispiel nannte er Content Management-Systeme, die früher vor allem der Speicherung und Verwaltung von Aufzeichnungen dienten. Das genüge aber nicht mehr, die Inhalte müssten aktiv zur Kommunikation genutzt werden. Als einen Schritt in die richtige Richtung sieht er das Adaptive Case Management an.

Das Fazit, das ich aus seinen Artikeln zu diesem BPM-Event ziehe ist, dass das Lagerdenken (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Oct
27
2010
1

Deutscher Bundestag und 10 Thesen zum Internet und zur digitalen Gesellschaft von Prof. Kruse

In seinem Beitrag zur öffentlichen Anhörung am 5. Juli 2010 der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, veröffentlicht als Ausschussdrucksache 17(24)004-H vom 5.7.2010, schlägt Prof. Kurse seine 10 Thesen dazu an das imaginäre Internettor. Besonders gefallen hat mir der Hinweis, dass wir Bürger durch die Nutzung des Internets und damit der schnellen Verfügbarkeit von Informationen mehr Teilhabe und auch Verantwortung an unserer Gesellschaft erwarten. Hatten wir doch eher den Eindruck, dass wir Bürger immer Politik-verdrossener werden. (more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Dr. Martin Bartonitz in: deutsch,general | Tags: , , ,
Aug
02
2010
1

Keine Lust zur geselligen Medien Nutzung. Social Media im deutschen Business wenig genutzt.

Der SAPERION Blog hat in 22 Monaten die Besucherzahlen der Homepage erreicht. Aber ist ein Blog mit einer Homepage zu vergleichen? Ist er auch an den gleichen Kennzahlen zu messen? Meiner Meinung nach nicht. Blogs gehören zur Kategorie “Social Media”. Den Medien, die sich durch “Geselligkeit” auszeichnen, durch “Mitmachen”.

Ein Blog grenzt sich von der Homepage dadurch ab, dass er eine persönliche Meinung darstellt und dass die Leser mitmachen. Daher muss der Erfolg eines Blogs auch nicht in der Zahl seiner Leser, sondern in der Zahl der Kommentare bewertet werden. Der SAPERION Blog hat 236 Kommentare. 1,14 Kommentare pro Post. Tatsächlich ist die Verteilung so, dass vielleicht jeder 4-5 Post Kommentare bekommt und alle 1-2 Wochen gibt es einen Post, der einen kleine Diskussion von 5-6 Kommentaren auslöst. Spitzenreiter sind 10 Kommentare.

(more…)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace

Download PDF
Written by Henning Emmrich in: deutsch,general | Tags: , ,

Theme: TheBuckmaker.com Web Templates | Bankwechsel Umschuldung, Iplexx IT Solutions